Drei Fragen an… Dr. Steffen Auer, Präsident der IHK Südlicher Oberrhein

5. Juli 2020
Herr Dr. Auer, warum engagiert sich die IHK Südlicher Oberrhein bei SkillsHUB?

Die Digitalisierung ist nicht aufzuhalten. Das zeigt sich gerade jetzt in der Corona-Krise. Und damit meine ich nicht nur die Kommunikation, sondern beispielsweise auch das Zusammenwachsen verschiedener Wertschöpfungsketten. Zudem betrifft die Digitalisierung alle Branchen, die die Industrie- und Handelskammer vertritt. Digitalisierung ist nicht nur in der Industrie ein Thema, sondern auch im Handel und im Tourismus. Neben dem Klimawandel ist die Digitalisierung einfach das Thema, das uns alle in den kommenden Jahren nachhaltig beschäftigen wird. Das müssen wir jetzt gemeinsam anpacken.


Aber stehen manche der SkillsHUB-Partner, besonders die Bildungsträger, nicht eigentlich in Konkurrenz zueinander?

Wir sehen uns nicht als Konkurrenten. Wir haben ja alle dasselbe Ziel, nämlich die Ortenau als gesunden Wirtschaftsraum zu erhalten und voranzubringen. Das schaffen wir nur, wenn wir alle an einem Strang ziehen und uns gemeinsam dafür einsetzen, dass die Unternehmen sich und ihre Arbeitskräfte im Bereich der Digitalisierung weiterentwickeln.


Warum brauchen die Unternehmen in der Region diesen geballten Anschub der SkillsHUB-Partner? Wissen die nicht selbst, was das Beste für sie ist?

Es gibt in der Ortenau Unternehmen, die in Sachen Digitalisierung schon weit voraus sind. Aber es gibt eben auch jene, die sich noch nicht so recht auskennen und sich auch nicht richtig herantrauen, gerade wenn es um Spezialthemen geht. Für diese Spezialthemen bieten die SkillsHUB-Partner eben spezielle Fort- und Weiterbildungsangebote, die nun, mit der neuen Plattform, klar gegliedert und präsentiert werden. Zudem sind die Angebote der Partner ja nicht einfach so entstanden, sondern in enger Kommunikation mit den Betrieben der Region, am Bedarf der Unternehmen und den Anforderungen der Zukunft.